Junger Kammerchor unter Jochen Woll

Stuttgarter Nachrichten, 25.06.2003

Dona pacem - schenk Frieden: Unter diesem Motto hatten Jochen Woll und der Junge Kammerchor Baden-Württemberg in der Leonhardskirche ein Programm zusammengestellt, das von Orlando di Lasso bis zu Knut Nystedt reichte.

Die Bitte um Frieden beschließt nicht nur das Ordinarium Missae, sondern diese Ursehnsucht des Menschen fand ihren musikalischen Niederschlag auch in Schützens "Verleih uns Frieden", Schönbergs "Friede auf Erden", Mendelssohns "Warum toben die Heiden" und Milhauds "Kantate vom Krieg".

Einer klaren Klanglichkeit und einer warmen Bogenführung bei Lasso stand eine deutliche Erregung zeigende, aber nicht übertriebene Wortdeklamatorik bei Schütz gegenüber. Zu einem auch in den geringstimmigen Passagen runden und gut ausbalancierten Gesamtklang fanden sie in Mendelssohns Motette.

Weite dynamische Dimensionen und kontrastreiche Ausdrucksbereiche öffnete Nystedts "Missa brevis". Zwischen lyrischer Empfindung und zupackender Energie changierte Milhauds "Kantate vom Frieden". Selbst Schönbergs spätromantisch komplexe Harmonik fand im Jungen Kammerchor ihren Meister.

(Thomas Bopp)

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×