Matthias Horn

Bass

Über die Kirchenmusik kam Matthias Horn zum Gesang. So ist es nicht verwunderlich, dass der u. a. von Wolfgang Neumann, Gisela Rohmert und Peter Kooy ausgebildete Bariton einen Schwerpunkt seiner Arbeit im Oratorienfach gefunden hat.

Der historischen Aufführungspraxis zugetan, singt er als Gast im "Orlando di Lasso"Ensemble, dem "Rosenmüller"-Ensemble oder in der "Capella Ducale" unter Roland Wilson und wurde vom Barockorchester "L'arpa festante" zu mehreren CD-Produktionen eingeladen.

Er sang an den Opernhäusern in Mannheim, Gießen, Gotha und ist zum wiederholten Male für die Münchener Biennale für zeitgenössisches Musiktheater engagiert. Darüber hinaus wurde er mit Brian Ferneyhoughs Oper "Shadowtime" zum Lincoln Center Festival in New York und zur Ruhrtriennale nach Bochum eingeladen.

Bei zahlreichen Uraufführungen war er beteiligt und arbeitete u. a. mit den Komponisten Peter Eötvös, Hans Zender und Helmut Lachenmann zusammen und konzertierte mit dem Ensemble Modern, Ensemble Recherche, diversen deutschen Radiosinfonieorchestern und dem Orchester von Radio France. Für das Jahr 2007 ist die Uraufführung eines neuen Werkes von Wolfgang Rihm u.a. in Athen, London und Wien geplant.

Großen Raum nimmt für Matthias Horn die Beschäftigung mit dem Liedgesang ein. Zusammen mit dem Pianisten Christoph Ullrich und dem Schauspieler Peter Heusch gründete er im Jahr 2005 das "Ensemble Bona Nox", das, geschätzt für seine ungewöhnlich dicht gewobenen Programme und ihre Darstellung, innerhalb kurzer Zeit zu verschiedenen Festivals wie z.B. wiederholt zu den Ludwigsburger Festspielen, geladen wurde.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×